Pressestimmen
zur Ausstellung
"Impressionen in Glas"

 

Kopf Kulti

Impressionen in Glas

Die Glas-Welten der Helga Bender

von Thomas Stange

Wer von uns hat noch nicht staunend vor ihnen gestanden - vor den faszinierenden Glas-Objekten der Stadtallendorfer Künstlerin Helga Bender? Zumeist ergab sich die Gelegenheit anlässlich des Kunstmarktes, wenn wir uns ungläubig, vielleicht sogar unsicher ihren Werken zu nähern versuchten und uns doch nicht so recht trauten - ungläubig, dass es möglich sein soll, Glas, diese im Grunde recht banale Mischung aus Quarzsand, Soda, Pottasche, Feldspat und Kalk oder Dolomit, so unglaublich fein, ja, feinfühlig zu behandeln, dass sich auf ihrer Oberfläche Strukturen bilden, Linien, so fein, dünner als ein Haar, Linien, die sich in ihrem Zusammenspiel zu Bildern verbinden, zu Aussagen, zu Eindrücken, zu Impressionen der Helga Bender, zu Impressionen in Glas.

Und unsicher fühlten wir uns - unsicher, wie nahe wir diesen Impressionen kommen dürften, wie lange sie uns gewähren lassen würden, diese Impressionen, bis wir eine Grenze überschritten hätten, wo sie sich auflösen, unsichtbar werden würden, zerfallend zurückkehrten in ihre Bestandteile, zurücklassend nur eine Impression der Impression gleich einer Erinnerung an einen verloren gegangenen Eindruck. Glaskunst - das bedeutet Kunst in Glas; Gefühlswelten und SinnesWahrnehmungen, gebettet auf spröde Härte, gleichzeitig Sinnbild der Vergänglichkeit, Yin und Yiang, und der Diamant wird zu Tag, dem Weg. Impressionen in Glas sagen viel mehr aus, als ihr Anblick, den sie bieten, es alleine könnte.

Impressionen in Glas sind Erfahrungen, sind Erkenntnisse. Zurecht eingebettet in der Stille, doch nicht verschlossen in ihr. Denn die Erkenntnisse sind nicht die Erkenntnisse der Künstlerin allein - nein, die Impressionen in Glas sind freigebig, lassen den Betrachter teilhaben an sich, locken ihn dazu, ihnen auf den Grund zu gehen, sie zu interpretieren, seinen eigenen Ratschluss daraus abzuleiten. Sie bieten dem Betrachter an, zu verstehen. Die gläserne Welt. Und dadurch sich selbst.

Ihre "Impressionen in Glas" präsentiert die Künstlerin Helga Bender in der Zeit zwischen dem 9. April und dem 28. Mai 2006 im Scheunenatelier von Dorle und Albe Schmidt in der Höfestrasse 15 in Braunshausen bei Hallenberg. Die Ausstellungseröffnung findet am Sonntag, dem 9. April 2006 von 11:00 bis 18:00 Uhr statt. Danach ist die Ausstellung immer an den Wochenenden und nach Vereinbarung geöffnet. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.scheunenatelier-braunshausen.de